Sicherheit zur Weihnachtszeit

Zu den Aufgaben der freiwilligen Feuerwehren gehört nicht nur die Brandbekämpfung und Technische Hilfeleistung, sondern auch der Vorbeugende Brandschutz, vor allem, durch das Informieren der Bürger. Damit sie Weihnachten in Ruhe und Sicherheit genießen können, möchten wir von der Feuerwehr Stadelhofen Ihnen die wichtigsten Maßnahmen zum Brandschutz in dieser speziellen Zeit des Jahres vorstellen. Sie wollen doch sicher nicht, dass neben dem Christkind auch noch die Feuerwehr zur Bescherung vorbeikommt.

Es ist doch immer wieder schön anzusehen, wie die Häuser und Wohnungen um den Dezember herum mit den verschiedensten Dekorationen, in Form von Gestecken, Zweigen, Kerzen und Weihnachtsbeleuchtungen geschmückt sind. Jedoch häufen sich zu dieser Zeit jedoch auch die Wohnungs- und Zimmerbrände. Ursache dafür ist oft der leichtsinnige Umgang mit Kerzen und defekten Weihnachtsbeleuchtungen. Dass die Benutzung von Streichhölzern und Feuerzeugen durch Kinder sehr gefährlich ist, sollte selbstverständlich sein. Allerdings sollte das Ganze nicht tabuisiert werden, den gerade das Verbotene hat, wie wir wissen seinen Reiz. Deswegen die Kinder im richtigen Alter langsam und nur unter Aufsicht an dieses gefährliche Element heranführen.

Nun eine Fülle von Tipps, die Ihnen mehr Sicherheit garantieren:

  • Der Weihnachtsbaum bleibt länger frisch, wenn er in einem mit Wasser gefüllten, standfesten Behälter steht und nicht vor dem 24. Dezember nicht aufgestellt wird. Um den Christbaum herum sollte ein Sicherheitsabstand von circa einem halbe Meter zu anderen Gegenständen wie Gardinen, dem Fernseher (und sonstigen elektr. Geräten) oder Polstermöbeln einzuhalten (ein Sicherheitsabstand sollte auch bei sonstigen brennenden oder elektrischen Dekorationen eingehalten werden).

 

  • Eine gewisse Zahl unserer Bürger feiert das Weihnachtsfest immer noch sehr traditionell mit echten Kerzen am Baum. Diese sind um einiges gefährlicher wie z.B. eine elektrische Beleuchtung und fordern höchste Vorsicht und Sorgfalt von den Bewohnern. Die  Kerzen an den Bäumen sollten immer von oben nach unten und von hinten nach vorne angezündet werden. Abgebrannte Kerzen sind unverzüglich zu entfernen und durch neue zu ersetzen. Für den Notfall sollte immer ein Eimer Wasser oder noch besser ein Feuerlöscher in der Nähe griffbereit stehen und bei Brandgeruch oder Rauchentwicklung sofort eingegriffen werden

 

  • Denken Sie daran, in einer geheizten Wohnung trocknen Gestecken, Weihnachtsbäume, Kränze und ähnliches sehr schnell aus und sind damit noch brandgefährdeter. Ein Sicherheitsabstand zwischen brennbaren Materialien und Dekorationsgegenstände ist einzuhalten.  Des weiteren sollte man niemals die Kerzen zu fest ausblasen, da hier Funkenflug das getrocknete Material leicht entzünden kann. Vergewissern sie sich, dass keine Glut verschleppt worden ist.

 

  • Brennende Kerzen, die natürlich immer in Haltern vor dem Umfallen geschützt sein sollten, dürfen niemals ohne Aufsicht gelassen werden und somit gilt auch bei „kurzen“ Verlassen des Raumes- Kerzen immer sorgfältig ausmachen.

 

  • Falls Sie Wunderkerzen verwenden, bitte die Herstellerinformationen lesen und befolgen.

 

  • Schon beim Anbringen der Beleuchtung sollte man gründlich auf defekte Glühbirnchen und Kabel achten. Defekte Beleuchtung nicht zur Anwendung bringen und entsorgen. Vermeiden sie selbst zu reparieren. Bereits beim Kauf auf das TÜV- und VDE-Zeichen (Verband Deutscher Elektromeister) achten. Kaufen Sie keine 08/15 Ware. Schalten Sie die Weihnachtsbeleuchtung aus, wenn Sie ihre Zuhause verlassen.

Noch Fragen offen? Kontaktieren sie uns doch unter „Kontakt“! Bei Notfällen IMMER die 112 wählen. Nur dann können wir Ihnen schnelle Hilfe leisten. Und keine Angst, wir kommen immer wenn Menschen und Tiere in Not sind- sogar am Heiligabend. Ihre Feuerwehr Stadelhofen: „365 Tage im Jahr – 24 Stunden am Tag – 7 Tage die Woche – rennen wir da rein – wo andere rausrennen.“